Er ist noch immer fit genug um im Bett noch rum zu Turnen oder ähnliches. Hier MÜSSEN die Kinder einfach lernen, dass tagsüber essen, stillen, spielen und kuscheln angesagt ist, und nachts Ruhe herrschen muss, damit die Akkus der Eltern aufgeladen werden können (Krankheiten und Zahnen ausgenommen). Es kratzte sehr an unserer Psyche, aber es schien erfolgsversprechend. Kenne aus meiner Therapeutieausbildung auch immer wieder Erwachsene, die sich im Rahmen einer Therapie mit dem eigenen Schreiengelassen worden sein auseinandersetzen. Frühzeitig an den Schlafrhythmus gewöhnen. Sorgen und Ängste des Kindes nicht ernst zu nehmen, das ist fatal und schädigt das Urvertrauen. Wenn er wach ist, ist er richtig fidel. Nun meine Frage wie gewöhne ich es ihm wieder ab? Und nicht, weil er Hunger hatte (das war nur 2-3 Mal pro Nacht der Fall). Nach Tag 3 mit ohne Schlaf hat es jetzt in nichtmal 30 Minuten geklappt! Sie passt da voll rein. Es gibt Kinder, die sind einfacher zu handhaben, sanfter im Gemüt. Flasche ins Bett gestellt und sie hat sich diese nachts alleine geholt. Hier nehme ich mir etwas mehr Zeit für sie, doch meist ist sie so ausgepowert, dass sie in wenigen Minuten unbesorgt einschläft. Am Essen liegt es auch nicht, sie hat eine Weile aus der Flasche getrunken und ich gab ihr „reichhaltigere“ Kost, weil ich dachte, das arme Kind wird nicht satt. Kein Theater, kein Gebrüll. Das wird etwas schmerzhaft für den Rücken, aber diese Strategie halte ich für die schonenste und sanfteste für alle Beteiligten. Ich hab deinen Ursprungsbeitrag genossen, weil ich das hätte sein können, die das geschrieben hat – ich habe es bei meiner Kleinen, mittlerweile 2,5 Jahre nicht anders gemacht und sie fühlt sich prächtig! Öfter denke ich nun also darüber nach, sie an ihr Bett zu gewöhnen. Sie ist anfangs auch oft bei uns im Wohnzimmer eingeschlafen, wollte halt nicht allein seien, also haben wir sie auch gelassen. Wichtig ist, sie trotz Weinen nicht aus dem Bett zu nehmen. Danach wenn ich sie gestillt habe,kann ich sie nicht mehr ablegen. Was weder der oben geschriebene Bericht, noch das Buch in ihree Abhandlung enhalten ist: Wie verändert diese Methode das Verhalten der Kinder über den Tag hinweg und das der Eltern? Auch denke ich nicht, dass Körperkontakt mit dem Kind „Verwöhnen“ ist. Bilanz nach 2,5 Jahren und zwei Highneed Kindern: Zwei Kinder, denen man nichts recht machen kann, egal wie man es versucht. Immerhin war meine Tochter zarte 14 Monate alt. Soviel also zu unserem unverfälschlichen Bauchgefühl. Denn auch meiner Tochter geht es nicht gut, wenn mein Nervenkostüm wegen andauerndem Schlafmangel immer dünner wird. Damit dein Baby irgendwann alleine einschlafen kann, solltest du es natürlich an das eigene Bett gewöhnen. Ich denke er braucht es noch, aber ich bin froh um die Erfahrung mit der Grossen, denn es ist tatsaechlich ein losloesungsprozess der sehr gut funtkioniert ohne das Kind schreien lassen zu muessen. Und hier ignoriert der wichtigste aller Menschen die Grundbedürfnisse des kindes. Und dies erstmal bei ihrem kurzen Mittagsschlaf durchzusetzen. Nun ist mein Sohn fast 3 Jahre alt und ich liege immer noch neben dem Bett und warte gut 45 Minuten bis er schläft. Meine Kleine steht morgens auch ganz ohne Tränen auf, steigt aus ihrem Bett und kuschelt uns im Schlafzimmer wach. Dieser Text von einer (anscheinend) ganz tollen Mama, für Mamas ist besser, als so manch Erziehungsratgeber! Sara, Ich bin Pädagogin und habe eine zusätzliche Ausbildung in bindungsorientierter Arbeit. Dein Baby braucht die Bewegung, das Schaukeln, um in seinen Schlaf zu kommen. Morgens wacht er nicht durch weinen auf. Bis etwa Anfang 9. Jede MAMA kennt ihre Grenzen und weiß, wie sie mit ihrem Kind am besten umgeht. Der Tag endet jedenfalls damit, dass sobald sie im Auto aus der Kita sitzen es Geheule im Duett gibt, was natürlich zu Hause weitergeht. Das ausquartieren des Kindes beginnt nicht erst, wenn man es in seinem eigenen Zimmer ins Bett legt, das beginnt schon lange vorher, ich nehme meinen Sohn mal als Beispiel. Selbstverständlich sollte man auf die Signale des Kindes achten und das Vorhaben abbrechen, sobald das Kind Anzeichen zeigt, dass es mit der Situation komplett überfordert ist! Seht zu, dass der letzte Brei vorm schlafengehen gut sättigt, dann noch gut stillen, es kann sein, dass die erste Runde Schlaf dann zumindest länger dauert. DAS sehen deine Kritiker nicht. Sie sind noch so jung, macht doch nicht den Fehler und seht sie so an, als wären sie schon groß. Wieder ins eigene Bett zu holen jedoch nicht. Ob das nun in ihrem Charakter selbst liegt oder von uns initiiert wurde? Mit ihrer Lieblingspuppe wird sich jeden Abend unter die Bettdecke gekuschelt. Wenn ich diese paar Stunden jeden Abend mit meinem Mann nicht hätte, dann wäre unsere Beziehung und unser Liebes- und auch Sexleben niemals auf einem solch guten Stand. Die Zeit ist kurz. Berichte gebeten…hätte es da nicht gereicht, die Satzbausteine “ meiner Meinung nach“, “ich persönlich“, “unserer Auffassung nach“ einzubauen? Es ist eben ein Solcher und soll ja auch nicht als Ratgeber dienen. Zudem sind Familien, deren Schmerzgrenze, Tagesabläufe und Möglichkeiten eben unterschiedlich. Alleine im Bett ist nicht dran zu denken. Jugendberufshilfe mit jungen Frauen und ihren Kindern, die sich in Dann hab ich es nochmal so probiert: wieder rein ins Kinderzimmer, meine kleine nur wieder richtig hingedreht, da sie extrem viel gewandert ist im Bett und dann habe ich mich daneben gesetzt, sie gestreichelt und vorgelesen bis sie nach 3-4 Minuten auch ohne streicheln stumm blieb. Denn das findet man auf jeglichen Seiten in denen es über das schlafen lernen geht. Wir haben aber zwischendurch versucht sie wieder in unser Bett zu holen, erstaunlicherweise mit dem gleichen Ergebnis wie zum Anfang. Mach weiter so und höre auf dein Bauchgefühl. (Also direkt ein klares NEIN meinerseits zu dieser Methode) 5.) Kuscheln Sie mit ihm, bis es schläfrig und ruhig wird. Wobei mein mittlerer lieber ins seinem Bett schläft, denn unser jüngster ist 18 Monate und wird auch noch gestillt. Und das ist noch nie mehrere Nächte hintereinander passiert. Babypflegeforum. Aber: es ist alles reine Übungssache. Warum holt man sich da nicht Hilfe vom Partner /Familie /Freunde. 7 Monaten haben wir versucht, sie in ihrem Bettchen schlafen zu lassen, habe sie gestillt und schlafend weggelegt. Ich glaube auch (und habe 5 Kinder ;-)), wir müssen einen Mittelweg finden und ich denke, davon profitieren auch unsere Kinder. Mein Mann hat einen 3 Schicht System , das heißt das ich oft alleine Kinder schlafen lege , wie soll es bei vielen funktionieren ohne Ihnen zu gewöhnen alleine schlafen zu gehen . Aber ich habe nie konsequent darauf hingearbeitet, sie dort hinein zu legen. Sie hat immer wieder geweint, aber sie hat sich auch gut beruhigen lassen. Vielen lieben Dank und alles gute für dich und deine Bekannte! Ich hab deine Artikel gelesen als ich mich verzweifelt ins Bad zurückgezogen hatte, da ich die 5 Minuten Baby schreien lassen Zeit anders nicht ausgehalten hatte. Tagsüber haben wir dies dann auch im Kinderbett in ihrem Zimmer ausprobiert, damit sie es zumindest kennen lernt. Sie werden mich/uns eh nicht verstehen. Leider ging es dann irgendwann nicht mehr ohne mich. Mein Kind hat sich daran gewöhnt und verlangte diese Einschlafhilfe nun jeden Abend. So auch hier… jeder entscheidet selbst welchen Weg man geht aber manche Entscheidungen sind einfach mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Schlafen ist soooo wichtig für die Kinder, darum solltet ihr auf Euer Herz hören und lieber mit ihnen kuschelnd einschlafen, solange SIE es brauchen. Das Kind schläft dann und fügt sich. Der Blick hinter die Kulissen ist manchmal nicht leicht. Natürlich gibt es auch Tage an denen gemeckert und gequengelt wird. :-). Er spuckte auch viel, weshalb das Sattkriegen schon eine Mammutaufgabe war. Sara dir alles gute , lg Maria. Spätestens mit einem Jahr kann das auch das jüngste Kind verstehen. Glaubt mal nicht, dass wir nichts probiert haben. Die Abhängigkeit zur mir wurde immer größer und niemand konnte ihn ins Bett bringen. Und solange die Kindern es gut geht, ist alles für mich im grünen Bereich. Nach 10 Tagen derselben Routine konnte ihn dann zum ersten Mal auch mein Mann ins Bett bringen, nach 1,5 Monaten meine Schwiegereltern und jetzt 2 Monate später geht er alleine Richtung Bett (ohne Gitterstäbe). Deshalb halte ich persönlich auch wenig von dem trendigen Wort „Schlafbegleitung“. Es gibt ja sichtlich zwei komplett gegensätzliche Meinungen zu dem Thema. Aktuelle Tipps rund um die Familie, Impressum Nur 5 min. Hier können Eltern nachhelfen. Irgendwann kann man dann nicht mehr. Aus dem Zimmer gegangen hat mein Kind einfach nur geschrien. Das muss einfach gut strukturiert sein. Das lässt nur ihr Urvertrauen kaputt gehen! Liebe Mamis, bitte lest das: Laut Forschung hat die Fähigkeit, alleine einschlafen und sich selbst beruhigen zu können, mit Hirnreife zu tun. Es wäre quälend, ihn dann nicht aus dieser schock starre herauszuholen. Mittag wenn du kleine schläft, ist. 3 Stunden pro Nacht geschlafen. Warum sonst kommt er immer verspätet und lässt uns das ganze Szenario ertragen? Seine nachtflaschen, wovon er ab 22 Uhr maximal noch zwei baucht, bekommt er nun liegend in seinem Bett und nicht mehr auf meinem Schoß. Abschließend- es ist doch eigentlich klar, dass du hier in dem Blog nicht unbedingt an der richtigen Adresse bist mit deiner Frage… hier wird heiß diskutiert, ob ein ‚bisschen‘ schreien lassen oder nicht, in Ordnung sind. im Bett und war keinesfalls ausgeschlafen . Gibt es dazu Erfahrungen? Keiner konnte mehr ab 2 Uhr schlafen, weil das Kind wach war und dies und jenes wollte, nur nicht schlafen. Hallo Soviele Babys/Kinder haben Probleme mit dem einschlafen und schlafen! Aber sie kommt auch noch bis zu 3 mal nachts und möchte (So hab ich das Gefühl) noch eine Flasche haben (jedenfalls trinkt sie diese immer fast aus) Sie nimmt leider auch keinen Schnuller (wobei ich darüber wirklich sehr glücklich wäre) Unser Sohn (4J.) ich habe die Seite bis zum Ende gelesen und bin jetzt einerseits beruhigt, dass sich Frauen gemeldet haben, die das anders sehen als du. Ich bin total stolz, dass mein Kind so ausgeglichen ist….Immer und überall einfach schlafen kann und keine Angst hat, weil er weiß, wenn was ist, ist Mama da. Ich möchte jedoch etwas anmerken: du schreibst, dass dieser Beitrag ein reiner Erfahrungsbericht ist und du keine Pädagogin bist. Und ebenfalls erschreckend was in das Weinen eines kleinen Menschen hinten interpretiert wird. und Ihre Vorschläge durchaus irrealistisch. Er schläft in seinem Zimmer durch und wacht morgens lachend auf. Elternzeiten und aktuell erg�nzend bietet Frau Simon DELFI Kurse/ Ich habe mich trotzdem zu ihr gesetzt, um zu zeigen, dass ich anwesend und für sie da bin. Wie alt war dein Kind als ihr das angewendet habt? Nö! Irgendwann merkte man, dass sie bei uns einschlafen wollte, dann aber gern ihre Ruhe hätte. Als ich dies gelesen habe und mich mit meinem Laptop in ihr Zimmer gesetzt habe um zu arbeiten, was ich ihr erklärte, führte dazu, dass sie sich beruhigte, selbst hinlegte und zum ertsen Mal ohne Körperkontkt eingeschlafen ist. Und am morgen ist es einfach herrlich, wenn sie dann wach wird und man ins Zimmer kommt und sie einen bis über beide Ohren anlächelt ? Es kam heraus, dass sie mehrere Traumata hat. Nach dieser Ruhezeit hole ich ihn, er spielt, ich mache Abendessen, es wird geschaufelt was in den Bauch passt, dann wieder spielen und schließlich ist er so fertig, daß ich ihn ohne Theater hinlegen kann und dann höre ich bis zum nächsten Morgen gar nichts von ihm. Du beschreibst, was bei dir funktioniert und das werde ich ausprobieren und zu testen, ob das auch bei meiner Kleinen funktioniert. So gehts definitiv deutlich einfacher und vor allem mit viel besserem Gefühl für beide! Es ist wichtig dass wir unsere kinder im Griff haben und nicht umgekehrt. Trotzdem stille ich nachts noch immer, sie ist jetzt 11 Monate alt. am Tag Mutter, das Annehmen dieser Tatsache macht es etwas einfacher, die ‚eigene‘ Zeit loszulassen. Vielleicht erspart es ja die eine oder andere, die hier liest ihrem Kind…oder wenigstens dann dem zweiten Kind.. Hallo Marion! Ich habe eine Tochter, welche mittlerweile 13 Jahre alt ist. Aber diese Auszeit für sich BRAUCHT er, sonst wird er sehr knatschig. Wie soll das denn gehen ? Und nein, Babys gewinnen keinen Kampf, wenn man sie weindend aus dem Bett herausnimmt. Also streichelt bitte eure Babys, nehmt sie in den Arm und liebkost sie. Z.b.aendere ich oft meine meinung oder fuehre ich nicht aus was ich angekuendigt habe? Es gibt Frauen, die Zuhause sind, haben eben Partner, der arbeitet, können schlechte Nächte anders am Tag wegstecken. Sie hat von Geburt an sehr viel geweint und ich tat alles aufopferungsvoll damit sie nicht weinen musste. Bitte auch darüber nachdenken, die Einstellung zur ‚eigenen‘ Zeit zu verändern. Bitte bitte nicht nachmachen! Weil sie den unglaublich wichtigen Körpekontakt mit uns brauchen. Ich hatte es geliebt mit meiner Kleinen einzuschlafen und wollte das Beistellbett niemals abbauen. Es geht also darum dem eigenen Kind einen neuen sicheren Platz zu schaffen, an dem es sich wohlfühlt und es keine Veränderungen gibt. Tag hat sie sich von alleine hingelegt (sonst stand nur am Bettgitter und weinte). Nun seit etwa 3 Wochen schläft meine kleine Maus schon in ihrem eigenen Zimmer. Hinlegen, rausgehen, er schläft. Tagsüber werden die Kleinen dann gehegt/ (im Idealfall) getragen und gekuschelt und nachts – zack – in einem Bett alleine evtl. Auch tagsüber legen die Zwerge die eine oder andere Schlafpause ein, um sich von den vielen Eindrücken zu erholen, mit denen sie außerhalb von Mamas Bauch konfrontiert werden. Er konnte auch (und kann immernoch) ÜBERALL schlafen. Ich lege sie rüber , halte noch ihre Hand , streichen Sie und die schläft durch bis 8 Uhr . Das Bett kann man in der Höhe verstellen. Von mehreren Seiten wurde mir gesagt, dass er schlafen müsse und ich ihm helfen solle. Das gehört dazu und ist kein ‚Problem‘. Luis schläft nun immer bis ca 6 oder wie heute 7 Uhr im eigenem Bett ( in unserem Schlafzimmer ), danach darf er dann zu uns ins Bett zum Kuscheln und vielleicht noch 1-2 Stunden weiter Schlafen. Ich sage jetzt mal etwas vielleicht polarisierendes zum Thema „Bauchgefühl“. Dies geschieht hauptsächlich durch Trost und Entfernen der Störquelle. Liebe Grüße Jeanette, Danke dir für dein Lob! Abends bekommt sie seit ner Woche auch Abendbrei. Ich bin auf Antworten zu deinem Kommentar gespannt. Unsere Kinder sind bald 3 und 5 Jahre alt. Als mein Mann dann auf Geschäftsreise war dachte ich, egal wenn es heute 3 Stunden dauert, aber ich stille heute mal nicht und er muss in seinem Bett alleine einschlafen. Seit über 15 Jahren arbeite ich an einer Süddeutschen Universität in der Forschung, Fachbereich Entwicklungspsychologie. Der Große ist da im Moment in einer schlimmen Trotzphase, aber das ist ja Off-Topic. Ich habe mich daher dazu entschlossen nach und nach eine der Gewohnheiten entfallen zu lassen. Eben grad ist die erstmal alleine in ihrem Bett – mit mir daneben – eingeschlafen. Wir hatten auch eine Phase, da wollte das alleine einschlafen abends und auch tagsüber absolut nicht klappen.. War eine anstrengende Zeit, aber irgendwann kam es von selbst, dass er alleine … Ich glaube DAS wäre wirklich schädigend für die Kinderseele – die der großen Geschwister! Hinzu sind Babys einfach von Natur aus die Nähe der Eltern nicht nur gewohnt sondern auch darauf programmiert diese einzufordern, weil ein Baby, dass alleine schläft ursprünglich in Lebensgefahr war. Liebe Gr��e Mein kleiner ist jetzt 13 Monaten und schläft noch im Beistellbett und ich liebe es ihn bei mir zu haben. Es ist ganz natürlich, dass Babys mehrfach in der Nacht aufwachen, um unbewusst zu kontrollieren, ob noch alles in Ordnung ist. Heute muss alles und jeder nur noch funktionieren. Ein Kind weint nicht ohne Grund und hat keinen ‚bösen Willen den es durchsetzen will‘. Ich möchte in keinem Fall ein Ratgeber sein. Mehrbettzimmer praktiziert wurden und somit von alleine Schlafen nicht die Rede war. Mit ihrem Gefühl der Sicherheit konnte ich nach und nach die Einschlafgewohnheiten reduzieren. Jeder soll seine Methode finden, die sowohl Kind als auch Mami glücklich macht. Nachdem ich jetzt den Bericht und viele der Kommentare gelesen habe, möchte ich jetzt auch meinen Senf dazu abgeben… wobei ich versuchen werde niemandem in die eine oder andere Richtung gute Ratschlaege zu geben. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg zu erziehen. Er weint nur noch ab und an, was aber zuf Zeit an den blöden Zähnen liegt und was dieser Rattenschwanz so mit sich zieht…. Sobald das Kind kognitiv genug gereift ist (meist 3 Jahre) strebt es nach Autonomie und sucht meist selbst danach im eigenen Zimmer und im eigenen Bett zu schlafen. HINWEIS: Ich bin keine Pädagogin und möchte mich keinesfalls als solche verkaufen. Natürlich hat jede Mutter ihren eigenen Weg, Toleranz gegenüber des Weges der über die Seelenleichen eurer Kinder geht, ist aber keine Toleranz, sondern Mittäterschaft. 1,5 Stunden Anfang – geht es inzwischen. Bei Irina Kaiser, legt man sein Babyschlaf-Problem in die Hände einer liebevollen Mama, die als Schlafcoach die Grundbedürfnisse berücksichtigt und von Anfang an auf sanfte Weise für den richtigen Schlaf sorgt. Sie müssen auch das schlafen lernen, aber dafür brauchen sie halt viel Zeit! Erholsam ist das für uns alle aber nicht richtig. Wenn jemand seine Erfahrungen veröffentlicht, muss auch mit Kritik rechnen. Zeigte auch noch viel früher Eifersucht ihrer großen Schwester gegenüber und versuchte dies auch entsprechend durchzusetzen (wegschubsen, schreien, schneller sein wollen). Als Sozialpädagogin, Safe-Mentorin, Leiterin von Gruppen für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr und Mama kann ich nur sagen: weiter so. Monate ist alleine in ihrem Bett . Leider gibt es nicht EINEN richtigen Weg… Ich glaube alle Eltern müssen herausfinden welcher der „Richtige“ für ihr Kind ist! Das macht schon aus evolutionsbiologischer Sicht keinen Sinn. Das ist für mich ein absolutes Erfolgserlebnis. Den „Kampf“ um das Zubettgehen gibt es nur, wenn dies als Abschieben und Entzug von Nähe und Beisammensein empfunden wird. Danke, dass du mir Mut machst! Aber wir sind erschöpft, weil die Maus sich dreht, wir aufpassen müssen, dass sie nicht plötzlich unter uns liegt. Also änderte ich an einem Tag die ganze Routine wie folgt: Abendessen, Badezimmer, Zähneputzen, Milchflasche fertig machen, Schlafanzug, Klassische Musik von Mozart auf YouTube, Einschlafgeschichte (weißt du eigentlich wie lieb ich dich habe) und setze mich ans Bett um die exakt selbe Zeit wie sonst auch. Tippfehler bitte ihc zu entschuldigen, ich habe leider nur einen M.A. Und schreit und schreit und schreit, bis sie endlich mal wieder die Brust akzeptiert und mit unsanftem Nuckeln – der Zähne sei Dank – dann endlich wieder zur Ruhe kommt. Sobald einer darunter leidet, dann muss eine Alternative her. Ich denke niemand will und kann seinem eigenen Kind böses tun. Es weiß dann schon, was als Nächstes kommt und kann sich darauf einstellen. L�nger wie zwei Stunden am St�ck ist er nie wach! Bei uns klappt das bis dato mit dem Einschlafen zwar recht gut aber Dank Deinem Artikel hab ich jetzt noch ein paar tolle Ideen wie ich die Schwachstellen optimieren kann – zum Wohl für beide Seiten. Nun kann auch mein Mann und meine Schwiegermutter sie ins Bett bringen. Mein Kind hat das Recht seinen Unmut darüber zu äußern und ich bin dann für es da. Es geht nicht darum euer Kind leiden zu lassen. Lustig, wie du das Weinen mit Heavy Metal- Musik vergleichst. Ein Weg mit viel Liebe und Zuneigung und dem aller besten Bauchgefühl. Die Kleinen schlafen besser in ihrem Bett und meiner schläft sogar besser in seinem Zimmer. ein mega zufriedenes, glückliches Kind eben! Bin deinen Zeilen einfach total verfallen und bei jedem Satz dachte ich mir JAAAAAAH und GENAUUUUUU. Ihr Bett steht sogar bei uns im Schlafzimmer. Ich habe dazu eigentlich nur zwei Anmerkungen, die mir hier zu kurz kommen: 1) bitte Nicht (!!) NEIN! In Abständen von mehreren Minuten wieder das Zimmer zu betreten und sie zu trösten, hat keinen Unterschied beim wieder-heraus-gehen gemacht. Die große ist 4 und schläft (inzwischen!!!) Egal wie sehr wir unsere Kinder lieben. Das Gequengel rührte aber immer von Hunger, weil ihn die suddelige, dünne Milchbrühe nicht gesättigt hatte. Es kam dann auch heraus, dass sie den Atlas blockiert hatte und wir dachten, dass das der Grund war, dass sie nicht liegeb wollte und schrie. Dementsprechend müssen diese Kinder diese Methoden unter Umständen noch öfter ertragen. Warum sollte ich dann meine Kinder, mein eigen Fleisch und Blut, in einem anderen Raum schlafen lassen müssen. Also, vielen Dank für diesen hilfreichen Beitrag!!! Ich habe deinen Beitrag zufällig auf Pinterest entdeckt und bin geschockt über so viele negative Kommentare zu diesem Beitrag ! Noch heute genieße ich unsere Abende, die immer ab 19 Uhr frei sind, da die Kinder schlafen! Ich bin immer wieder fassungslos, wenn sich die Frauen „Mama“ nennen…, „liebevoll“ an den Betten ihrer Kinder sitzen, während sie sich ihre Seelchen aus ihren Leibern schreien. Auslöser war für mich der Kommentar des Wissenschaftlers, der meinte für Kinder sei so ein „Liebesentzug“ entwicklungsstörend. Wie gesagt mein kleiner Sohn kann nun noch immer nicht allein einschlafen. Vielleicht werden wir es nicht genauso machen, wie die Blogerin, dennoch gibt es die Hoffnung, dass es uns mal auch irgendwie klappen kann. Dein Kind erlernt schnell den gewohnten Rhythmus und ist entspannter, wenn es jeden Tag zur selben Zeit mit einem schönen Einschlafritual ins Bettchen gebracht wird. Ich musste von Anfang an nachts nur 1-2 Mal stillen (ich weiß, das ist Luxus), und konnte somit auch immer gut schlafen. Es kann diese Situationen nicht so einschätzen wie wir, sondern handeln aus Instinkt und Reflex. Jeder muss in einer großen Familie aufeinander Rücksicht nehmen. Dieses ganze Aneinandergereibe, weil jeder ein Buch schreiben und veröffentlichen kann oder jeder im Internet seinen Senf dazugeben möchte, macht die Gesellschaft doch zwieträchtig. Völlig wertfrei geschrieben – eben dokumentiert, was für EUCH passt. Ich finde es ist Selbstschutz und auch für die Kinder wichtig zu sehen und zu lernen: jetzt ist Mama-Papa-Zeit, denn wir lieben uns! Ich bin gerade total im Glücksrausch ? Es gibt einfach keine Lösung, die für alle passt und man neigt schnell dazu, den eigenen Instinkt auszublenden. Wenn wir mal auf einer „Party“ sind, und sie dann mal 20:30-21:00 in ihrem Bett sind, bedanken sie sich, indem sie beide noch früher aufstehen. Wenn man natürlich kein Problem damit hat das Baby herumzutragen, zu stillen, zu wiegen (etc) bis es eingeschlafen ist und das 3 Jahre lang tags und nachts, oder wenn das Baby das Einschlafen vielleicht sogar einfach so kann, dann ist das super aber das trifft eben für viele nicht zu. Was hat das zu tun dass du jetzt ohne dein Mann nicht alleine einschlafen kannst. In meinen Kursen gebe ich das, was du oben schreibst, ganz ähnlich weiter. Einerseits um mir das von der Seele zu schreiben, andererseits, da weder ich Sie alle, noch Sie mich kennen.